2019 ATS/ERS Spirometrie-Release
20. Januar 2022· 5 min read

Patientennahe Lungenfunktionsprüfung: Heute wichtiger denn je

Clinician caring for patient
Kliniken und Arztpraxen haben heute die Möglichkeit, sämtliche Lungenfunktionstests zeitsparend und effizient direkt vor Ort durchzuführen.

Da die Coronapandemie noch immer weltweit um sich greift, dreht sich die öffentliche Diskussion vor allem um den Mangel an Krankenhausbetten. Die Coronafälle belasten die Krankenhäuser auf der ganzen Welt und die am häufigsten gemeldeten Kennzahlen drehen sich um Betten: wie viele Betten auf der Intensivstation, wie viele Betten in der Notaufnahme, wie viele Betten insgesamt. Natürlich ist es wichtig zu wissen, wie viele Betten noch zur Verfügung stehen, um Patienten zu versorgen, die so krank sind, dass sie stationär aufgenommen werden müssen. Aber die Zahl der Betten ist nur ein Teil der Geschichte. Denn auch wenn der Patient wohlbehalten in einem Krankenhausbett liegt, braucht er immer noch jemanden, der ihn auch tatsächlich behandelt. Bei einer Atemwegspandemie wie COVID-19 bedeutet dies häufig, dass ein Atemtherapeut für die Sauerstofftherapie, die Verabreichung von Aerosolmedikamenten oder die mechanische Beatmung erforderlich ist.

Fachkräfte für Atemwegserkrankungen werden gebraucht 

Schon vor COVID-19 zeichnete sich ein Mangel an Atemtherapeuten ab. Laut einer von der American Association for Respiratory Care (AARC) in Auftrag gegebenen Umfrage unter führenden Fachkräften der Lungenheilkunde waren fast 90 % der Befragten der Meinung, dass ein Mangel an Atemtherapeuten bereits vorlag oder aber unmittelbar bevorstand.* In derselben Umfrage vertraten die Experten die Ansicht, dass dieser Mangel in erster Linie auf den gestiegenen Bedarf an qualitativ hochwertiger Atemwegsdiagnostik im gesamten Versorgungsspektrum zurückzuführen ist. Die COVID-19-Pandemie hat beide Probleme nur noch verschlimmert. Auch Atemtherapeuten sind vom Burnout-bedingten Exodus betroffen, der das gesamte Gesundheitssystem belastet, und durch das drohende Long COVID-Schreckgespenst ist die Lungenfunktionsprüfung heute wichtiger denn je.

Ein «perfekter Sturm» 

Vielleicht denken Sie, dass diese Probleme keine direkten Auswirkungen auf den ambulanten Bereich haben, aber in Wirklichkeit haben sie einen «perfekten Sturm» ausgelöst, der weit über die Grenzen des Krankenhauses hinaus zu spüren ist. In unserem Blog wurde bereits mehrfach über den sicheren Einsatz von Lungenfunktionstests in verschiedenen Einrichtungen berichtet. Und auch wenn sich diese Grundsätze mit dem Auftreten der Delta- und Omikron-Varianten von SARS-CoV-2 nicht wirklich geändert haben, stehen die PFT-Labors heute vor einer ähnlichen Herausforderung wie die Leiter stationärer Abteilungen und Manager für die Bettenauslastung: Nicht genug Personal. Die steigende Nachfrage nach Atemtherapeuten in der stationären Versorgung hat dazu geführt, dass integrierte Gesundheitssysteme diese Atemtherapeuten (und ihre unersetzlichen Fähigkeiten) aus dem Bereich der ambulanten Rehabilitation und Diagnostik abgezogen und in die Intensivmedizin transferiert haben. Wir haben diese Entwicklung natürlich zu Beginn der Pandemie schon einmal gesehen, aber leider war das erst der Anfang und scheinbar benötigen wir diese Transfers nun ein weiteres Mal. Dies könnte zu neuen Verzögerungen bei der Durchführung von Tests führen, gerade jetzt, wo die PFT-Labors endlich dabei sind, die Rückstände aus der der Zeit um den Sommer 2020 aufzuholen.

Patientennahe Lungenfunktionsprüfung 

Aber noch ist nicht alles verloren. Lungenfunktionstests sind nicht länger ausschliesslich spezialisierten Einrichtungen oder Krankenhäusern vorbehalten. Kliniken und Arztpraxen haben heute die Möglichkeit, sämtliche Tests zeitsparend und effizient direkt vor Ort durchzuführen. Auch wenn idealerweise noch immer ein geschulter und zertifizierter Lungenfunktionstechniker dabei sein sollte, sind die modernen Testgeräte so benutzerfreundlich, dass praktisch alle Mitarbeitenden in Bezug auf die grundlegenden Funktionen geschult werden können. Beispielsweise verfügt das tragbare Spirometer EasyOne® Air über ein integriertes Display mit visuellen und akustischen Hinweisen und einer Vielzahl von Auswertungsstandards, die sich gut in die Patientenakten einer Praxis integrieren lassen. Durch Anschliessen des EasyOne Air an einen Computer haben Sie Zugriff auf verschiedene animierte Incentive-Bildschirme, die sowohl dem Techniker als auch dem Patienten sofortiges Feedback hinsichtlich Anstrengung und Technik geben. Ausserdem werden vorläufige Interpretationen basierend auf den Algorithmen der American Thoracic Society und der European Respiratory Society zur Verfügung gestellt, die Ihnen den nötigen Kontext bieten, um sofort Therapieentscheidungen zu treffen. Bei der Entwicklung der gesamten EasyOne Produktlinie wurde besonderer Wert auf Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit gelegt. Die integrierte TrueFlow™ Technologie macht umständliche und zeitraubende Kalibrierungsprozesse überflüssig, und die verfügbaren Bakterien-/Virenfilter schützen Ihr Personal und Ihre Patienten.

Sicherheit ist natürlich ein weiterer enormer Vorteil der patientennahen Lungenfunktionsprüfung. Leider werden viele Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen erst relativ spät im Krankheitsverlauf getestet. Das bedeutet, dass sie dann bereits ein erhöhtes Risiko für Atemwegsinfektionen haben, insbesondere für COVID-19. Auch wenn die meisten PFT-Labors Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, ist die Minimierung potenzieller Risiken immer die klügste Massnahme. Konkret bedeutet dies, die Zahl der Orte zu reduzieren, die Ihre Patienten aufsuchen müssen. Produkte wie die aus der EasyOne PFT-Produktlinie machen es einfach, ein «Alles-an-einem-Ort»-Konzept zu entwickeln, das potenzielle Expositionen reduziert. Die patientennahe Lungenfunktionsprüfung erleichtert Ihren Patienten oft auch die Terminplanung, da sie nicht mehr gezwungen sind, zusätzliche Transportmöglichkeiten zu organisieren (ein weiterer potenzieller Infektionsüberträger), sich von der Arbeit freizunehmen oder eine Einrichtung mit verfügbaren Terminen zu suchen.

Und schliesslich erleichtert die patientennahe Lungenfunktionsprüfung auch Ihnen als Arzt die Arbeit. Die Einführung der elektronischen Patientenakte sollte eigentlich die Kommunikation und Vernetzung vereinfachen, aber leider entspricht die Realität noch nicht ganz diesem Ideal. Sicherlich können Praxen, die einer Praxisgemeinschaft angehören, (in der Regel) relativ problemlos Daten austauschen, aber was ist mit Einzelpraxen? Was ist mit Praxen auf dem Land, von denen einige immer noch stark auf Papier und Faxe angewiesen sind? Kommunikationspannen können in diesem Umfeld die richtige Diagnose noch länger hinauszögern und Patienten die Therapien verwehren, die ihre Lebensqualität enorm verbessern könnten. Durch die Bereitstellung von Tests vor Ort stehen dem Arzt die Ergebnisse dagegen praktisch in Echtzeit zur Verfügung. So wird sichergestellt, dass die Patienten in der Tat so schnell wie möglich eine optimale Behandlung erhalten. Die Entwicklung eines Testprogramms kann zudem eine zusätzliche Einnahmequelle darstellen, und zwar mit relativ geringen Investitionen und einer angemessenen Kostenerstattung durch Medicare und private Kostenträger.

Was kommt als nächstes?

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie haben sich die Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt nahezu pausenlos angepasst. Einige dieser Anpassungen sind darauf zurückzuführen, dass das Virus neue Herausforderungen mit sich gebracht hat. Viele andere hingegen resultieren aus Mängeln und Hürden, die schon lange vorhanden waren und durch die Pandemie nur ans Licht gekommen sind. Der Bedarf an patientennahen Lungenfunktionstests fällt grösstenteils in die zweite Kategorie. Den Lungenstatus eines Patienten sofort zu ermitteln, wird von vielen heute als wesentlich angesehen – vor allem, wenn Kommunikationspannen und möglicherweise nicht wahrgenommene Nachuntersuchungen so vermieden werden können. Der Bedarf an patientennahen Lungenfunktionstests wird im Zuge der COVID-19-Pandemie nur noch zunehmen, unabhängig davon, wie viele Varianten noch auftreten. Ob es um eine Personalentlastung, um weniger logistischen Aufwand für den Patienten oder einfach nur um die Unterstützung klinischer Entscheidungen geht: Die Lungenfunktionsprüfung direkt vor Ort ist zweifellos eine erfolgreiche Strategie für Kliniken und Praxen jeder Grösse.

Michael Hess
Michael Hess
BS, RRT, RPFT
Subscribe to our newsletter
Michael Hess
Michael Hess
BS, RRT, RPFT
Want more in your inbox?
Subscribe today

Products

EasyOne<sup>®</sup> Air

Mobil- und PC-Spirometrie

EasyOne Pro<sup>®</sup>

Mobiles Messgerät für DLCO, Lungenvolumen und Spirometrie

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Anfragen
Referenzen